Menu

Mit zwei lockeren Siegen startete die SG Spiesheim in die Mixed-Saison: In Partenheim hatten die "Grünen" beim 3:0-Sieg ebenso wenig Mühe wie einen Monat später beim 3:1 in Försheim-Dalsheim. Richtig gefordert wurde die SG zum ersten Mal beim Auswärtsspiel in Nieder-Olm - und kam ordentlich unter die Räder. Zahlreiche Ausfälle hatten das Team geschwächt, während Nieder-Olm sich für die Niederlage in der Vorsaison revanchieren wollte und von Beginn an hoch motiviert spielte. 16:25, 15:25 und 19:25 lautete am Ende das Ergebnis aus Spiesheimer Sicht und spiegelte auch in dieser Höhe den Spielverlauf wider.

Mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den Tabellenletzten aus Gau-Bickelheim erzielte das SGS-Mixed-Team einen optimalen Start in das neue Kalenderjahr und konnte die Tabellenführung verteidigen. Das Schlüsselspiel für den weiteren Saisonverlauf sollte dann die nächste Partie werden, die gegen Flörsheim-Dalsheim ausgetragen wurde.

Nach einer tollen ersten Saisonhälfte überwintert die SG Spiesheim an der Tabellenspitze der Mixed-1-Runde des VV Rheinhessen. Dies war vor allem aufgrund einer eher mäßigen Vorsaison nicht zu erwarten.

Gleich im ersten Saisonspiel mussten die Spiesheimer bei einem der besten Teams der Liga antreten: Dem TV Nieder-Olm. Die glatte Niederlage aus der Vorsaison noch deutlich vor Augen, ging der Trainer der Spiesheim Mixed-Volleyballer mit sehr gemischten Gefühlen in die Neuauflage des Spiels gegen den TV Nieder-Olm . Und wurde gleich im ersten Satz positiv überrascht. Nach verhaltenem Auftakt, der auch gleich mit einem 5 Punkte-Rückstand bestraft wurde, gewann das Spiesheimer Spiel zusehends an Fahrt und wurde mit einem 25:20-Satzgewinn belohnt.

Im neuen Jahr sollte alles beser werden und so fuhren die Spiesheimer Volleyballer zur ersten Partie in 2014 mit dem festen Entschluss, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Das Match bei der SG Partenheim begann auch sehr vielversprechend, konnten sie den ersten Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Doch dann erfolgte ein unerklärlicher Einbruch, den die Gastgeber dazu nutzten, die nächsten zwei Sätze klar zu gewinnen. Im vierten Satz versuchte die SGS, das Ruder noch einmal herumzureißen. Doch nach gutem Beginn stellten sich die vermeidbaren, leichten Fehler wieder ein und am Ende ging auch dieser Durchgang denkbar knapp mit 25:23 an die Gastgeber.

Zum Seitenanfang