Menu

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Ein ereignisreiches und seit dem Ende des zweiten Weltkrieges auch einmaliges Jahr neigt sich nun dem Ende zu. Wir alle haben nun die Gelegenheit zurückzublicken und gleichzeitig innezuhalten. Besonders für uns Spiesheimerinnen und Spiesheimer wird 2020 in besonderer Erinnerung bleiben.

Drei große Schlagzeilen prägen dieses Jahr 2020: "1250 Jahre Spiesheim", die Arbeiten für die Erschließung unseres Neubaugebietes "An der Gänsweide" und das große Thema "Corona". Die ersten beiden Schlagzeilen betreffen in besonderem Maße unsere Gemeinde, Corona betrifft die gesamte Weltbevölkerung.
Voller Vorfreude fing das Jubiläumsjahr zu unserem 1250. Geburtstag mit einem gelungenen Neujahrsempfang an. Doch das sollte es auch schon gewesen sein mit unserem Jubiläum. Zwei Jahre Vorbereitung mit einem Arbeitskreis, dem 20 Personen angehörten, zwei Jahre Planung mit vielen Sitzungen: Corona machte alles zunichte. Keine Feierlichkeiten, keine Veranstaltungen. Ein Jahr ohne gesellschaftliches Leben innerhalb einer Gemeinde. Ein verlorenes Jahr? Nein, wenn man sich auf sich, seine Familie, sein engstes Umfeld zurückbesinnt, gab es sicherlich auch viel Positives mitzunehmen. Man nahm sich selbst nicht mehr so wichtig, der Blick lag eindeutig auf dem Zusammenleben innerhalb der Familie. Trotz oder wegen Corona.
Allen, die bei den Vorbereitungen zu unserem Jubiläumsjahr im Vorfeld mitgeholfen haben, sage ich an dieser Stelle ein ganz dickes "Dankeschön". So wie wir geplant hatten, wäre es mit Sicherheit ein phantastisches Jahr geworden. Nochmal vielen Dank allen.
Und trotz Corona ging es in unserem Dorf weiter, die Erschließungsarbeiten in unserem Neubaugebiet stehen vor dem Abschluss, eine großartige Leistung aller Beteiligten. Hier haben wir der Pandemie die Stirn geboten und mit den beteiligten Firmen unseren Plan erfüllt.
Kommen wir nun zu Schlagzeile drei: Corona. In den vergangenen Wochen und Monaten ist über dieses Virus so viel gesagt und geschrieben worden, dass ich mir weitere Kommentare dazu erspare, nur so viel: Ich hasse Corona. Aber, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, verzweifeln und verzagen hilft nichts, schauen wir optimistisch und voller Zuversicht in das nächste Jahr, wenn es auch im Moment vielen sicherlich schwerfallen dürfte. Meine Hoffnung: Es wird wieder. Das bevorstehende Weihnachtsfest wird für viele nicht so, wie wir es gewöhnt sind. Die Familie kommt hoffentlich im kleinsten Kreis zusammen, man freut sich aufeinander und feiert besinnlich Weihnachten. Aber, und darum bitte ich Sie alle, feiern wir Weihnachten und den bevorstehenden Jahreswechsel einmal etwas anders als in all den Jahren zuvor. Nehmen wir die Situation so an, wie sie sich nun einmal ergibt. Machen wir das Beste daraus.
Das wünsche ich Ihnen, liebe Spiesheimerinnen und Spiesheimer, auch im Namen meiner Familie, meiner beiden Beigeordneten und der Mitglieder des Ortsgemeinderates sowie der Ausschüsse. Vor allem aber wünsche ich Ihnen eines: Bleiben Sie gesund!

Ihr Hans Philipp Schmitt, Ortsbürgermeister

 

Zum Seitenanfang